Wer heute noch von „Bluttat“ spricht, missachtet bewusst,

Wer heute noch von „Bluttat“ spricht, missachtet bewusst, dass ein Terrorakt war und verharmlost die politische Dimension der Tat. Ich kann mich gar nicht genug für solchen Journalismus fremdschämen.